BDKJ Kinder­spiele­test - Preisverleihung 2022

Freitag, 25.11.2022

Im Rahmen von Darmstadt spielt wurde am 19. November die Preisverleihung des BDKJ Kinder­spiele­tests 2022 gefeiert. Nachdem das Kinder­spiele­test-Team kurz die Zahlen und Fakten zur Testsaison 2022 präsentiert hatte, ging es auch schon los mit dem dritten Platz in Kategorie I - getestet von 3- bis 6-Jährigen: 

Monstersuppe von Asger Harding Granerud & Daniel Skjold Pedersen, erschienen bei Schmidt Spiele. Bei diesem Spiel gewinnt, wer in seiner leckeren Monstersuppe die meisten Schleimwürfel sammeln konnte - ein guter Tastsinn ist  dabei unerlässlich! Nach der Verlesung der Urkunde ging es direkt weiter mit Platz 2 in Kategorie I:

Zauberberg von Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber, erschienen bei Amigo. Um zu verhindern, dass die bösen Hexen dem Magier Balduin seinen magischen Kristall stehlen, um ihn für ihre bösen Zauber zu verwenden, müssen hier alle zusammenarbeiten. Denn nur gemeinsam können es die Zauberlehrlinge schaffen, mit Hilfe der Irrlichter den Weg zu Balduin zu finden, bevor ihn die bösen Hexen erreichen. Zu diesem Spiel wurde Andreas Finke von Amigo nach guten Tipps für Zauberberg-Neulinge befragt, bevor ihm anschließend die Urkunde überreicht wurde. Darauf folgte der Sieger in Kategorie I: 

Splash von Britta Kratz & Elke Leipf (designdirect), erschienen bei beleduc. Die Tierfreunde der Arktis und Antarktis wollen schnell ins Wasser springen - wer schafft es zuerst, alle eigenen Tiere über die Eisscholle ins Wasser zu schieben? Dieses Spiel wurde direkt ausprobiert, denn das Spieletestteam hatte eine große Variante des Spiels aufgebaut, bei dem die Kuscheltiere der Savanne (leider waren die Tiere der Arktis und Antarktis ausverkauft) sich schnell im Wasserloch abkühlen möchten. Die rund 20 anwesenden Testkinder traten in Gruppen gegeneinander an und schickten die Zebras, Elefanten, Löwen und Leoparden ins Rennen um den Sprung ins Wasserloch. Anschließend bekamen die Entwicklerinnen von Splash - Britta Kratz & Elke Leipf von desingdirect - die Urkunden überreicht. Dann wurden die drei Siegerspiele der ersten Kategorie an die anwesenden Testkinder verlost, bevor die Preisverleihung mit dem dritten Platz in der zweiten Kategorie weiterging - getestet von 6- bis 10-Jährigen: 

Die Knuffies von Wolfgang Warsch, Alex Hague & Justin Vickers, erschienen bei Schmidt Spiele. Die Knuffies sind viele kleine, knuffige Bälle, die zu Beginn des Spiels als Turm aufgebaut werden. Anhand von Karten wird bestimmt, welche Farbe als nächstes aus dem Turm gezogen muss, ohne dass diese umfällt - wer beweist Fingerspitzengefühl und schafft es, den rausgezogenen Knuffie auch wieder auf den Turm zu legen, ohne dass dieser umkippt? Auch von Die Knuffies wurde die Urkunde verlesen, dann folgte Platz zwei in Kategorie II: 

Mia London von Antoine Bauza & Corentin Lebrat, erschienen bei Scorpion Masqué, vertrieben von Asmodee. Mia London, die Detektivin, braucht eure Hilfe: Sie muss einen Verbrecher finden, doch sie weiß noch nicht, wie er aussieht: Welchen Hut, welche Brille, welchen Bart und welche Fliege trägt der Verbrecher? Nur wer gut aufpasst und sich merkt, welche Karten bereits aufgedeckt wurden, kann am Ende präsentieren, wie der Gesuchte aussieht. Nach der Verlesung der Urkunde ging es direkt weiter mit dem Sieger der zweiten Kategorie: 

Clack! Family von Haim Shafir, erschienen bei Amigo. Clack! Family ist ein blitzschnelles Reaktionsspiel, mit zwei Würfeln und vielen Karten. Die Würfel zeigen an, welche Karten gesucht sind und alle versuchen möglichst schnell, sich die Karten zu schnappen, die zu den Würfeln passen. Wer am Ende die meisten Karten hat, gewinnt das Spiel. Auch von diesem Siegerspiel gab es eine große Variante, in der die Kinder und Jugendlichen in ihren Gruppen gegeneinander antraten. Auf der Leinwand waren die Würfel zu sehen, zu denen dann die passenden Karten im Raum eingesammelt werden mussten - da gab es ein ganz schönes Gerenne. Auch bei diesem Spiel durfte wieder Andreas Finke von Amigo auf die Bühne kommen, um die Urkunde entgegenzunehmen. Anschließend wurden auch die Siegerspiele der zweiten Kategorie verlost, bevor es dann weiterging mit der letzten Kategorie: Platz drei in Kategorie III - getestet von 10- bis 15-Jährigen: 

Alien on Board von Mathias Spaan & Henrik Havighorst, erschienen bei Piatnik. In Alien on Board werden alle zur Besatzung eines Raumschiffs. Doch unter die Crew hat sich ein Alien gemischt. Nun gilt es, herauszufinden, wer das Alien ist. In jeder Runde gibt es eine Fragenkarte. Diese muss in den eigenen "Decoder" geschoben werden, damit man sie lesen kann. (Zeigen) Eine Frage bzw. Aufgabe könnte sein: "Nenne eine Sache, die sich in einem Schloss befindet". Das Alien sieht aber nur "Nenne eine Sache" und muss nun in der Runde, in der alle eine Sache sagen müssen, versuchen, nicht aufzufallen. Wird das Alien enttarnt, gewinnt die Crew und anders herum. Nach der Verlesung der Urkunde folgte Platz zwei der dritten Kategorie: 

Raccoon Robbers von Klaus-Jürgen Wrede, erschienen bei Pegasus Spiele. Bei Raccoon Robbers wollen alle Waschbären als erstes die goldene Mülltonne erreichen, denn dort gibt es sicherlich viele Leckereien für Waschbären zu finden! Damit der eigene Waschbären-Boss näher an die goldene Mülltonne laufen kann, müssen die Bandenmitglieder an Häusern hochklettern und mit gewagten Sprüngen Punkte sammeln. Doch Achtung: Die anderen Waschbären wollen natürlich auch nach oben und schubsen dich dabei nach unten - los geht die Jagd nach der goldenen Mülltonne! Für dieses Spiel nahm Bianca Schwan von Pegasus Spiele die Urkunde entgegen und erzählte, dass sie zum Glück selbst noch keine Erfahrungen mit Waschbären an der Mülltonne sammeln musste - abgesehen natürlich von den Waschbären in Raccoon Robbers. Nun folgte das letzte Spiel der Preisverleihung - der Sieger in Kategorie III: 

Auf die Nüsse von Garrett Donner, Brian Spence & Michael Steer, erschienen bei der Game Factory. Der Winter naht und die Eichhörnchen legen ihren Vorrat an! Doch da ist auch der diebische Tannenhäher nicht fern, der die Nüsse stehlen möchte. Auf die Nüsse ist ein kleines, aber feines Spiel bei dem die Spieler*innen versuchen, möglichst viele Nüsse zu erwürfeln. Doch wenn der Tannenhäher gewürfelt wird, ist die Sammlerei beendet. Und wenn nur Eichhörnchen gewürfelt werden, beginnt das schnelle Sammeln und es heißt: "Auf die Nüsse!". Nun darf der*die aktive Spieler*in so lange würfeln und damit Nüsse sammeln, bis alle anderen Spieler*innen mit ihrem Hundewürfel den Hund erwürfelt haben. Natürlich wurde auch das Siegerspiel aus der dritten Kategorie als große Variante gespielt: Im ganzen Raum wurden Nüsse auf dem Boden verteilt. Dann hieß es "Auf die Nüsse" und je eine Gruppe durfte so lange Nüsse sammeln, bis die anderen drei Gruppen mit dem Hundewürfel den Hund erwürfelt und das mit einem gemeinsamen "Wuff Wuff" mitgeteilt hatten - hier machten die Kinder den flinken Eichhörnchen Konkurrenz! Anschließend wurde die Urkunde verlesen, bevor auch die Spiele der dritten Kategorie verlost wurden. 

Abschließend wurden alle noch eingeladen, sich für die nächste Testsaison anzumelden, für die bereits im Januar der Spieleversand starten soll. Dann verabschiedete sich das Spieletestteam vom Publikum und wünschte allen viel Spaß bei Darmstadt spielt.

Zuruck zur Übersicht